KBB kompakt – Schultz ohne Harder #sprudel15

Foto: Harald Kahn

Foto: Harald Kahn

Das Künstlerische Bedarfsbüro (KBB) tritt im Rahmen des Isarsprudelfestivals 2015 als Informationszentrum in Aktion, es verschaltet umherirrendes Publikum und Künstler. Im weitläufigen Gelände das Festivals ist das KBB fest verortet und von weitem sichtbar (gestreifte Blusen).

Das KBB unterstützt Künstler vor Ort und ist als ständige Anlaufstelle für kurzfristig auftretende Bedürfnisse gedacht.

Als Kurzintervention im städtischen Raum versteht sich das KBB als Schnittstelle zwischen Kunst und Organisation von Bewegung im öffentlichen Raum.

www.harder-schultz.de
Das Künstlerinnen-Duo Harder&Schultz lernte sich beim Studium der Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin kennen.
Joy Harder arbeitet seit 2006 als freischaffende Performerin an Solo- und Kollektiv-Performances und interdisziplinären Forschungsprojekten; u.a. war sie an Aktionen//Attraktionen der Hamburger geheimagentur beteiligt.
Marie-Alice Schultz erwarb 2010 ihr Diplom der bildenden Kunst an der Universität für angewandte Kunst, Wien. Ihre Texte erschienen im Ziegel: Hamburger Jahrbuch für Literatur.
Das Duo entwickelt seit 2010 Installationen und partizipative Projekte im Festivalkontext. Ihre Arbeiten waren u.a. beim Büchner international Festival in Gießen (2013), beim imagetanz Festival im brut in Wien (2014) und beim Hauptsache Frei Festival in Hamburg (2015) zu sehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s